Startseite
    Das bin ich
    Hintergründe
    Werke des Monats
    Verschenke ein Gedicht
    Bilder
    Meine Werke
    Umweltgedichte
    Sternengedichte
    Naturgedichte
    Kleinigkeiten?
    Liebesgedichte
    Fabeln
    Leseproben
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren
 


 

http://myblog.de/joegerlach

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Meine Lebensphilosophie

Lebe

Lebe
in der ersten Stunde
lebe
in der letzten Runde
leb
bei Tag und leb bei Nacht
lebe
wild und lebe sacht
leb
auf jeden Fall bewußt
lebe
eh Du sterben mußt
2.4.06 19:51


Werbung


Das bin ich auch noch...

...dem Alter entgegeneilend
das Kind im Manne aber noch verspürend
für jeden Tiefgang zu haben
doch auch im Spielen schön versinken könnend

neugierig auf die ganze Welt
das Alleinsein ebenso geniessen wollend
am Freien interessiert und sportlich rege, dafür aber unmusikalisch
und dennoch jeder Art von Musik verbunden

am Vergangenen stark interessiert
die Zukunft, sie kommt sowieso
aus der Gegenwart oft flüchtend
ist Tagträumerei mir ein großes Steckenpferd


(was mich sonst so ausmacht, lest Ihr am besten aus meinen Texten heraus...)
2.4.06 20:42


Und noch ne` Lebensphilosophie

Überschwang

Ich will
ja will es wissen
erfahren
will ich grad alles
und nichts
rein gar nichts missen
ja ganz gleich
auch welchen Falles

An allem
will ich kosten
ganz oben
und auch unten sein
nur nicht
im Stillstand rosten
nein, könnt
mir dies doch nie verzeih`n

Will mich
nicht richten lassen
nicht von
vornherein schon sieben
alles
ins Auge fassen
und nur
die Neuerung lieben

Will sein
an tausend Zielen
gänzlich
nehmen und auch geben
Um alles
will ich spielen
der Einsatz
dafür: mein Leben
2.4.06 20:52


Und morgen fang` ich an zu leben

Und morgen fang` ich an zu leben
Gedichte und andere Betrachtungen zum Nachdenken
illustriert

edition fischer
R.G.Fischer Verlag, Frankfurt 1990

Einen Hauch des so unglaublich vielschichtigen und facettenreichen Lebens nur, mehr kann und will dieses Werk nicht ausatmen.
Dennoch beschränkt sich die Auswahl der Texte nicht auf einige wenige Themen und auch nicht darauf, die Dinge aus lediglich einem Blickwinkel zu beleuchten.
Und morgen fang` ich an zu leben - die Chance, Ansichten zu überdenken, vielleicht sogar ganz neue zu gewinnen, und der Appell, den Alltag bewußter anzugehen.


Allein wenn Herzblut
in den Kanälen
Deines Verstandes fließt
und Deine Gedanken
auf den Wellen
der Liebe segeln
spritzt mit der
Gischt der Gefühle
auch hier und da
ein Tropfen Glück auf Dich....
2.4.06 22:42


Grenzläufer.Lebe Deine Möglichkeiten

Grenzläufer.Lebe Deine Möglichkeiten

Deutscher Lyrik Verlag, Aachen, 2005, ISBN 3-89514-520-2


...und nur weil er ständig an seinen Grenzen unterwegs ist
und sie manchmal auch ignoriert
weiß er um die
wahre Größe seiner Person
und die Fülle seiner Möglichkeiten...



Grenzläufer ...

immer an seinen Grenzen unterwegs

an der Grenze
zwischen Traum und Wirklichkeit

an der Grenze
zwischen Chance und Alltag

an der Grenze
des eben Machbaren

und nur weil er ständig
an seinen Grenzen unterwegs ist
und sie manchmal auch ignoriert

weiß er um die
wahre Größe seiner Person
und die Fülle seiner Möglichkeiten


Sollten wir nicht alle
zu Grenzläufern werden

uns an unsere Grenzen trauen
sie gar überwinden

uns von Träumen
und Hoffnungen leiten lassen

und uns alle Zeit mutig
ins weite Land der Möglichkeiten hineinwagen?


Ein bewegtes
ein reicheres Leben
wäre uns gewiss
2.4.06 22:54


Der olivgrüne Schatten

Ein Roman über die Soldatenzeit, 1984
bislang unveröffentlicht

Beziehen einer kritischen Position zu Selbstverherrlichung, Willkür, Gleichgültigkeit und Verspottung, die überall in Deutschlands Kasernen Tag für Tag zu notieren sind.
Herausstellung der Folgen, die durch solches Fehlverhalten entstehen können.

636 Seiten langes Aufarbeiten meiner Bundeswehrzeit
3.4.06 18:12


Zeit der Wölfe

Deutsch-Deutscher Umweltkrimi, 1990
zur Zeit in Überarbeitung für eine Veröffentlichung


Die Einheit Deutschlands - von manchen abgelehnt, von vielen gefeiert.
Bei anderen hingegen war sie Gegenstand kühler Berechnungen.
Zu diesen anderen zählt Siegfried Reichenbach, ehrgeiziger Westunternehmer mittleren Alters.
Er will den neuen Markt im Osten nutzen, um sein in die Diskussion geratenes Produkt verstärkt abzusetzen.
Müllverbrennungsanlagen sind es, die er verkauft.
Um an sein Ziel zu gelangen, braucht er die Unterstützung von Harald Voecklau. -
Auch er ist daran interessiert, auf unsaubere Art enorm viel Geld zu verdienen.
Seine nicht entlarvte Vergangenheit bei der Staatssicherheit hat ihm Verbindungen eingebracht, die er kaltblütig nutzt.

In ihrer Geldgier schrecken die beiden Männer vor nichts zurück.
Ihre Machenschaften bleiben jedoch nicht verborgen.
Auch Wolf Reichenbach, der Bruder von Siegfried, ahnt etwas von seinem kriminellen Treiben.
Er setzt sich daran, die Wahrheit ans Licht zu bringen. Dabei trifft er auf Inge Bernecker, ein Opfer der Staatssicherheit und anderer Interessen.
Ihr kommt in den Geschehnissen eine entscheidende Rolle zu.
Ob sie aber mit den auf ihr lastenden Schuldgefühlen fertig wird? Ob man sie für die unter Zwang erfolgte Preisgabe von Informationen an die Stasi zur Rechenschaft ziehen wird?

Von Siegern und Verlierern, vielen Verlierern, wird die Rede sein, aber der größte Verlierer -das kann ohne Spannungsverlust gesagt werden- ist die Umwelt.
Denn der Bau des von der Stadt im Osten geplanten Verbrennungsmonstrums lässt sich nicht verhindern und mit seiner Inbetriebnahme auch nicht der Ausstoß von jährlich -zig Tonnen, zum Teil hochgiftigen Schadstoffen - bei den schon vorhandenen Altlasten ein zum Himmel stinkendes Unrecht.

Doch auch im zwischenmenschlichen Bereich sind ungeheure Altlasten vorhanden, die von dem Wind der Veränderung nicht fortgeweht werden konnten.
Bleibt nur zu hoffen, daß sie weniger dramatisch als in diesem Buch geschildert, abgebaut werden können.
3.4.06 18:27


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung