Startseite
    Das bin ich
    Hintergründe
    Werke des Monats
    Verschenke ein Gedicht
    Bilder
    Meine Werke
    Umweltgedichte
    Sternengedichte
    Naturgedichte
    Kleinigkeiten?
    Liebesgedichte
    Fabeln
    Leseproben
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren
 


 

http://myblog.de/joegerlach

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Zeit der Wölfe

Deutsch-Deutscher Umweltkrimi, 1990
zur Zeit in Überarbeitung für eine Veröffentlichung


Die Einheit Deutschlands - von manchen abgelehnt, von vielen gefeiert.
Bei anderen hingegen war sie Gegenstand kühler Berechnungen.
Zu diesen anderen zählt Siegfried Reichenbach, ehrgeiziger Westunternehmer mittleren Alters.
Er will den neuen Markt im Osten nutzen, um sein in die Diskussion geratenes Produkt verstärkt abzusetzen.
Müllverbrennungsanlagen sind es, die er verkauft.
Um an sein Ziel zu gelangen, braucht er die Unterstützung von Harald Voecklau. -
Auch er ist daran interessiert, auf unsaubere Art enorm viel Geld zu verdienen.
Seine nicht entlarvte Vergangenheit bei der Staatssicherheit hat ihm Verbindungen eingebracht, die er kaltblütig nutzt.

In ihrer Geldgier schrecken die beiden Männer vor nichts zurück.
Ihre Machenschaften bleiben jedoch nicht verborgen.
Auch Wolf Reichenbach, der Bruder von Siegfried, ahnt etwas von seinem kriminellen Treiben.
Er setzt sich daran, die Wahrheit ans Licht zu bringen. Dabei trifft er auf Inge Bernecker, ein Opfer der Staatssicherheit und anderer Interessen.
Ihr kommt in den Geschehnissen eine entscheidende Rolle zu.
Ob sie aber mit den auf ihr lastenden Schuldgefühlen fertig wird? Ob man sie für die unter Zwang erfolgte Preisgabe von Informationen an die Stasi zur Rechenschaft ziehen wird?

Von Siegern und Verlierern, vielen Verlierern, wird die Rede sein, aber der größte Verlierer -das kann ohne Spannungsverlust gesagt werden- ist die Umwelt.
Denn der Bau des von der Stadt im Osten geplanten Verbrennungsmonstrums lässt sich nicht verhindern und mit seiner Inbetriebnahme auch nicht der Ausstoß von jährlich -zig Tonnen, zum Teil hochgiftigen Schadstoffen - bei den schon vorhandenen Altlasten ein zum Himmel stinkendes Unrecht.

Doch auch im zwischenmenschlichen Bereich sind ungeheure Altlasten vorhanden, die von dem Wind der Veränderung nicht fortgeweht werden konnten.
Bleibt nur zu hoffen, daß sie weniger dramatisch als in diesem Buch geschildert, abgebaut werden können.
3.4.06 18:27
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung