Startseite
    Das bin ich
    Hintergründe
    Werke des Monats
    Verschenke ein Gedicht
    Bilder
    Meine Werke
    Umweltgedichte
    Sternengedichte
    Naturgedichte
    Kleinigkeiten?
    Liebesgedichte
    Fabeln
    Leseproben
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren
 


 

http://myblog.de/joegerlach

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Liebesgedichte

Sternenglück

Mondlicht fahles
trinkt ab
die glutvolle Nacht

Wolkenband helles
sinkt
in die Ferne sacht

Leise derweil der Wind
schlägt auf
die Sehnsuchtsseite

und meine Seel`
trägt er zu Dir
in weltverlor`ne Weite




(2000)
17.4.06 09:43


Werbung


Zwischen zwei Menschen

So wundersam doch
die hauchzarten Kreise

die
weltab entsprungen

einen leuchtenden Bogen
über den Alltag spannen

und
obschon sie dort nicht zu
wurzeln vermögen

bis an
die Sterne reichen

und in den
feinsten Seelen
leise schweben




(2004)
17.4.06 09:39


das schloss

ein schloss
ich sah
da drinnen
wir beide wohnten

das schloss
es war da
blicke und pläne
die lohnten



ein schloss
so hell erstrahlt
und schön
in der nacht

wie es nie
wer bezahlt
noch je
sich erdacht



ein schloss
doch nicht
für dich und mich
und wie es
nie eins wird geben

ein schloss
ein wunder
an sich
ein schloss
in den wolken eben



(2005)
17.4.06 09:36


Als Träume stiegen ...

... und Grenzen sanken

Als Lippen schwiegen
und die Seelen tranken

reiften hohe Zeiten
gab es kein Zurück

erwuchs uns beiden
tief ein stilles Glück



(2002)
17.4.06 09:33


unver wind bar

mit deinem haar
beim abschied
neckig spielend
als wär
die not
in andrer zeit
daheim

in hohen kronen
ein leises flüstern
tragen stimmen
dich
aus der fern
in meine welt
hinein

den himmel
mir aufreissend
zur prächtgen fahrt
des scheidenden lichts
den horizont
der dich doch birgt
zu frei`n

du aber glaubst
wind mein sanfter
heimat zu verbau`n
und spurlos zu verblassen
ein flüchtger gesell
für mich doch nur
zu sein


(2003)
17.4.06 09:31


sich suchen schweisst stärke

seelenfäden sehnsüchtig suchend
glückes geheimnisvollen grat
wachend wolkenloser wunsch
finsternis flieht furchtvoll fern

sternes strahlender schein
weisend weges weitergehen
mut möcht`s mühsam meistern
braucht beseelten beistand bloß

anvertrauen abgrundnah allein
hehrer hilfreicher hand
sorge sinkend sicher schau
zigfach zählt zu zweit


(2002)
17.4.06 09:27


Eines einsamen Wanderers Sehnen

Allein mit mir und stillem Land
Allein und schon bei Dir
an Deiner Hand

Sehe, gehe ... auch in
mich und wünschte mir
am Ende aller Schritte
käme ich doch hin zu Dir



(2000)
17.4.06 09:23


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung